Bibel App Deutsch Offline

Im Neuen Testament wird folgendes verzeichnet: Nach dem Tod sowie der Auferstehung von Jesus begannen Christen, die Worte ebenso wie sein Handeln zu berichten. Da diese glaubten, dass das Ende der Welt unmittelbar nah sei, hielten sie es während der ersten zwei Jahrzehnte jedoch keineswegs erforderlich, dies auch schriftlich zu notieren. Als die Heiligen Schriften benutzten die 1. Christen zunächst ganz selbstverständlich die des Judentums. Die traditionsreichsten schriftlichen Teile des Neuen Testaments sind die Nachrichten des Apostels Paulus. Dann entstanden die erzählenden Schriften, welche aber auf älteren, zum Teil ausschließlich verbal weitergegebenen, teils bereits schriftlich fixierten, Übermittlungen aufbauen. In dem Fokus der neutestamentlichen Schriftwerken ist jedoch stets der Informationsaustausch von Kreuz sowie Auferstehung Jesu., In dem NT ist Josef aus Nazaret der Verlobte ebenso wie dann der Ehemann Marias. Er wird als Bauhandwerker vorgestellt und aus diesem Grund in der evangelischen Tradition als „der Zimmermann“ bezeichnet. Das Neue Testament sagt, dass Josef seitens dem Volk als Jesus Vater geachtet wird. Lukas ebenso wie Matthäus wiederum erläutern, dass Josef lediglich der gesetzliche und dadurch nicht biologische Vater Jesu sei, weil dieser keineswegs durch menschliche Zeugung, stattdessen anhand der Wirkung des entstanden sei. Dem folgt die kirchliche Lehre von der Jungfrauengeburt. Ein Engel befahl Josef im Traum die Flucht nach Ägypten, wo dieser sich bis zum Lebensende des Herodes aufhielt., In der gemalten Verfassung von Willy Wiedmann geht es wie in der geschriebenen Bibel ebenfalls um das alte ebenso wie das neue. Die Lektüren von dem alten Testamentsind in 4 Gruppen zusammengeführt. Zum einen die Gesetzbücher: Diese umfassen die fünf Bücher Mose. In ihnen wird die Vergangenheit des Volkes Israels von den 1. Anfängen bis zur Befreiung aus der Knechtschaft in Ägypten erläutert. Zu dem anderen handelt es von Geschichtsbüchern: Sie erzählen die Historie Israels vom Einzug in das verheißene Land bis zur Verbannung wie auch der Heimkehr aus dem Babylonischen Exil. Darüber hinaus geht es um die Lehrbücher sowie Psalmen: Diese enthalten Weisheitslehren, welche in einprägsamen Sprichwörtern beziehungsweise ebenfalls in dichterische Sprache gefasst, weitergereicht wurden. Ebenso gibt es folglich nach wie vor die Prophetenbücher: Die Heiligen Israels legten die Ereignisse der Vergangenheit aus, prangten das Unrecht in der Gegenwart an wie auch verkündigten Gottes Handeln bezüglich der Zukunft., Willy Wiedmann versah jede gemalte biblische Szene mit einem Text. Er beschreibt, um was es sich hierbei handelt wie auch was ein Leser auf dem jeweiligen Bild ermitteln kann. Jene geschriebenen Texte sind laut seinem Sohn letztens erst in dem seiner Koffer entdeckt wurden. Der Sohn berichtet, nach dem Tod seines Vaters wird ihm deutlich, was dieser eigentlich geschaffen hat. Denn Willy hatte die Bibel nie jemanden zu Lebzeiten vorgezeigt. Martin ist nun dabei, das Werk von Willy bekannt zu machen. Dies probiert er, auf die Weise, dass er die komplette Bibel seines Vaters ablichten ließ, damit die Bibel ebenfalls digital angeschaut werden können. Zu seinen Lebenszeiten hatte Willy Wiedmann keinen Verlag gefunden, der sein Werk als Buch auf den Markt bringen wollte. Die Firma des Sohnes brachte nun kürzlich die App wie auch die DVD der Bibel von Wiedmann heraus. Im Rahmen der App können bis zu 280 Bilder kostenlos angeschaut werden. Falls man allerdings mehr von der Bibel sehen möchte, kann man sich eine personalisierte Autorisierung erwerben, welche einmalig geringer als fünf € kostet. Ein Teil der Einkünfte wird an Hilfsprojekte gespendet., Dank Martin Wiedmann wird das Projekt seines Vaters Öffentlich präsentiert. Willy Wiedmann arbeitete 16 Jahre an der farbigen Heiligen Schrift. Die Anregung zu der Bibel kam dem Künstler, als er einen Auftrag bekam, die Kirche in Zuffenhausen auszumalen. Die Verbindung zwischen Kirchen ebenso wie Kunst war es auch, die Willy Wiedmann auf den Einfall zu seinem Lebenswerk brachte: Die künstlerische Gestaltung der Bibel. Von anderen Künstlerbibeln unterscheidet sich die Wiedmann Bibel ebenso dadrin, dass sie komplett auf Text verzichtet. Willys Bibel setzt sich aus puren ineinander übergehenden Bildern zusammen, welche für sich selbst sprechen wie auch wirken vermögen., Wiedmann ist nicht ausschließlich prominent anhand der Austellungen der persönlichen Künste geworden, sondern auch als Unterstützer verschiedener Künstler, die er selber ausstellte. 1964 eröffnete Wiedmann seine eigene Galerie, die dieser bis 1985 leitete. In der Beschäftigung als Galerist arbeitete Willy mit großen Künstlern zusammen. Darunter befanden sich Pablo Picasso und Georges Braque. In der Sammlung stellte Wiedmann 1966 als erster die Bilder Dalís aus. Aus der Wiener Schule folgten zusätzliche Kustwerke sowie vom südafrikaner Nkoane Harry Moyaga. Willy Wiedmann war nach eigener Behauptung, der allererste Kunstgalerie Betreiber in Europa, welcher Stücke eines Schwarzafrikaners ausstellte., Wiedmanns Stil ist einerseits figürlich genügend, um die Bibeltexte zur Darstellung zu bringen wie auch deren Bedeutung zu erklären. Andererseits bleibt Wiedmanns Stil ebenso bei den Figuren unkonkret und fremd, da die Figuren eckig dargestellt sind. Trotzdem ist es Wiedmann gelungen, mit wenigen, dennoch klaren Linien seine Figuren interessante ebenso wie australlungsvolle Züge im Gesicht ebenso wie Haltungen des Körpers zu geben. In der eckigen und ungelenkigen Darstellung der Figuren spiegelt sich der von Willy Wiedmann entwickelte Style von Polykonmalerei wieder. Der Stil erinnert stellenweise an das verpixelte Design des Computerspiels aus der alten Zeit sowie an die Art, wie das moderne Fenster einer Kirche gestaltet ist., Der Künstler der Bibel, Wilhelm Richard Heinrich Wiedmann, genannt Willy Wiedmann wurde in dem Jahr 1929 in Ettlingen als Sohn von Richard und Klara Wiedmann geboren . Willy Wiedmann war mit Ehegattin Hilda Wiedmann vermählt sowie hatte drei Kinder – Richard, Cornelia sowie Martin. Bereits als Kind hatte Wiedmann Anteilnahme an Kunst und Musik. Im Alter von fünf Jahren konnte er bereits Ziehharmonika, Flöte wie auch Violine spielen. Mit dreizehn Jahren komponierte Willy Wiedmann sein erstes Menuett mit Hilfe der Kirchenorgel. Zu einem späteren Zeitpunkt studierte dieser Orchesterfach wie auch Komposition an einer staatlichen Musikhochschule in Stuttgart. Ende der 60er Jahre wechselte Willy allerdings zu dem Studium nach Stuttgart, für Malerei an der Akademie der bildenen Künste. Im Alter von 84 Jahren starb Wilhelm Wiedmann in Stuttgart-Bad Cannstatt., Darüber hinaus sind in dem Onlineauftritt ebenso die handschriftlichen Notizen von Willy zu jedem Bild als abgetippte Untertitel einsehbar. Das Foto kann sich manuell umlegen lassen oder es verschiebt sich über eine Play-Funktion in persönlich konfigurierbaren Zeitabständen. Im Menü besteht ebenfalls die Option einzelne Motive zu kennzeichnen ebenso wie als Print-Objekt (Puzzle, Tasse, T-Shirt etc.) zu bestellen. Darüber hinaus ist es ausführbar, die Lektüren speziell aufzurufen und in einer Miniaturansicht die entsprechende Stelle im einzelnen Bänden zu suchen. In der Suchfunktion kann man ebenfalls die in Über- sowie Unterschriften gelisteten Bezeichnung eintippen, um sämtliche damit verknüpften Bilder dargestellt zu bekommen. Die Wiedmann Bibel lässt mit ihrer DVD keine Erwartungen offen! Auf der DVD entdeckt man Angaben zu dem Künstler, zu dem Werk und vieles mehr.

Tags: