Bibel App Für Iphone

Selbstverständlich können wir einen sehr lebendigen Entstehungsprozess der bliblischen Literatur erwarten, an dem zahlreiche Leute beteiligt waren. Unsererseins können wir hiervon ausgehen, dass jene Personen die Nähe Gottes mitgekriegt haben sowie hiervon berichteten. Bevor die ersten Teile des Alten Testaments notiert wurden, worden diese schon hunderte von Jahren verbal weitergereicht. Die Verschriftlichung der Texte sind folglich ab dem 9. Jahrhundert v. Chr. gestartet worden. Menschen sammelten Erzählungen, Worte, Sprüche sowie Dichtungen, aber ebenfalls glaubwürdige Mitteilungen aus der Umgebung. Ab dem 5. Jahrhundert v.Chr. haben jüdische Gelehrte die 3 heiligen Schriftwerke also zu größeren Einheiten zusammengefügt, beginnend mit der Tora, den 5 Büchern Mose. Die neusten Lektüren sind erst im 2. Jahrhundert v.Chr. aufgeschrieben worden. Das heißt von den Anfängen mündlicher Überlieferungen bis zu den letzten schriftlichen Aufzeichnungen des Alten Testaments, sind ungefähr eintausend Jahre vorüber gegangen., Martin Wiedmann, ist es zu verdanken, dass das Projekt seines Vaters der Allgemeinheit vorgestellt wird. Willy arbeitete sechzehn Jahre an der farbigen Heiligen Schrift. Die Anregung zu der Bibel kam dem Künstler, als er einen Auftrag erhielt, die Kirche in Zuffenhausen zugestalten. Die Idee der Willy Wiedmann zu seinem Lebenswerk brachte, war die Verbindung zwischen Kirche ebenso wie Kunst: Die künstlerische Gestaltung der Bibel. Von anderen Künstlerbibeln unterscheidet sich die Wiedmann Bibel ebenso darin, dass sie auf jeden kleinen Text verzichtet. Die Wiedmann Bibel besteht aus puren ineinander übergehenden Bildern, die für sich selber sprechen und wirken können., Nach dem Studium auf der Akademie der bildenen Künste in Stuttgart entwickelte Willy seinen eigenen Malstil, den so genannten „Polykonmalerei“. Diesen präsentierte dieser zum 1. mal 1965 in Stuttgart ebenso wie später global. Aber blieb es nicht hierbei, dass er nur auf Blättern ebenso wie Leinwänden malte. Vor allem war Wiedmann besonders begeistert von der Kirchenmalerei. Willy gestaltete ebenso wie bemalte insgesamt 4 Kirchen kunstreich. Darunter befanden sich ebenso die Martinskirche wie auch die Pauluskirche in Zuffenhausen, Stuttgart. 1982 fertigte Wiedmann erst einmal das „Martinsfenster“ hinsichtlich der Martinskirche, in Zusammenarbeit mit Volker Saile und Laleh Bastian an ebenso wie 2 Jahre später begann Willy die vollständige Ausmalung der Pauluskirche zu übernehmen., Sowie man vorweg an seinem Lebenslauf feststellen kann, legte Wiedmann sich nicht ausschließlich auf die Richtung Kunst fest. Musik wie auch die Malerei fanden beide einen sicheren Platz im Leben von Wiedmann. Dieser bindete die Musik teils sogar mit in seine Kunstwerke ein. Wiedmann schuf insgesamt 150 Opus-Werke. Außerdem arbeitete er als freier Künstler wie auch Komponist an dem Württembergischen Staatstheater Stuttgart. Mehr als 10 Jahre spielte Wiedmann als Jazzmusiker, um sein Studium bezahlen zu können. In der Zeit arbeitete er mit weltweit bekannten Künstlern sowie Musikern gemeinschaftlich. Zum Beispiel: Ella Fritzgerald, Lois Armstrong wie auch Lionel Hampton. Jedoch wurde ihm nach einiger Zeit klar: Die Musik alleinig reicht ihm keinesfalls!, Jene Bibel ist ein klein bisschen andersartig, als wir sie kennen: Jene Bibel verfügt über 3.333 Seiten sowie die einzelnen, händisch illustrierten Seiten hintereinandergesetzt schaffen es auf im Allgemeinen 1,6 Kilometer Länge. Jene Grundrechnung ist deshalb angebracht, weil der Künstler das alleinige existierende der Bibel als Faltbuch gebunden hat, sodass 19 tatsächliche Bildbänder mitca. 90 Meter Gesamtlänge hervorgegangen sind. Diese 19 Bände dieser Bibel enthalten weitestgehend sämtliche biblischen Lektüren und selbst manche Apokryphen. Es geht hier um die längste gemalte Bibel der Erde, welche von dem Willy Wiedmann (1929 – 2013) stammt. 16 Jahre lang hätte er an dieser Bibel gearbeitet., In der gemalten Version von Willy Wiedmann geht es wie in der geschriebenen Bibel ebenso um das alte wie auch das neue. Die Lektüren vom alten Testamentsind in vier Gruppen zusammengeführt. Zum einen die Gesetzbücher: Sie enthalten die fünf Lektüren Mose. In denen ist die Geschichte des Volkes Israels von den ersten Anfängen bis zu der Freistellung aus der Knechtschaft in Ägypten geschildert. Zu dem anderen geht es um die Geschichtsbücher: Sie äußern die Vergangenheit Israels von dem Einzug in das verheißene Land bis zu der Verbannung ebenso wie der Rückkehr aus dem Babylonischen Exil. Des weiteren geht es um die Lehrbücher sowie Psalmen: Diese integrieren Weisheitslehren, die in einprägsamen Sprichwörtern beziehungsweise ebenso in poetische Sprache gefasst, weitergegeben wurden. Ebenso existieren also nach wie vor die Prophetenbücher: Die Heiligen Israels legten die Ereignisse der Geschichte aus, prangten das Unrecht in der Gegenwart an und machten Gottes Handhaben für die Zukunft bekannt., Vor den ursprünglichen Manuskripten der biblischen Texte ist aber keines erhalten geblieben. Wir besitzen zum Beispiel weder das Originaldokument von den Worten des heiligen Jeremia, noch das Original von dem Brief des Apostels Paulus betrefflich der Gemeine in Rom. Allerdings gibt es Abschriften der Originale, welche in verschiedener Anzahl vorliegen wie auch selbstverständlich unterschiedlich alt sind. Denn bis zur Entwicklung des gegenwärtigen absolut normalen Buchdrucks, existierte damals nur eine einzige Option Bücher zu vervielfältigen: Man gezwungen diese mit der Hand abschreiben. Bloß der Werkstoff, auf welchem man schrieb, ist verschieden in der Art gewesen. Zum einen gab es Ton, Stein, Leder, Pergament oder Papyrus worauf man schreiben musste. Papyrus- oder Pergamentseiten wurden in mehreren Spalten beschrieben sowie folglich aneinander geklebt oder genäht. So sind lange Streifen hervorgegangen, welche man aufrollte ebenso wie bequem lesen sowie lagern konnte. Die einzelnen ebenso wie ersten Bücher der Bibel existierten in Form solcher Rollen. Dies gilt auf jeden Fall für das Alte Testament. Die junge Christenheit hat schon früh die weitere Buchform benutzt, die der heutigen ziemlich komparabel ist: den Kodex. Er setzt sich aus aufeinander gelegten Blättern zusammen, welche geheftet wurden. Etliche Schriften des NT haben jene Form. Die wohl ältesten und berühmtesten Funde von alttestamentlichen Handschrifte sind in den Höhlen von Qumran am Toten Meer gemacht worden, wo die Schriften vor zweitausend Jahren teils in Tonkrügen übergeben worden., Trotz seines Daseins als Maler, Galerist, Musiker wie auch Komponist hatte Wiedmann generell nach wie vor Zeit zum Bücher schreiben, Gedichte ebenso wie ebenfalls mehrere Liedtexte. Insgesamt verfasste dieser sieben Lektüren, 500 Gedichte sowie mehrere Liedtexte beziehungsweise Hörspiele. Die meisten Arbeiten veröffentlichte Willy allerdings mit einem seiner zahlreichen Pseudonyme, sowie bspw. „Alkibiades Zickle“, wonach ebenso das Wirtshaus „Zickle“ benannt wurde. Seine weiteren Pseudonyme waren: Marc Johann, Eugen von Engelsbogen, George Yugone wie auch Allan Doe.

Tags: