Das Bildungssystem in Rumänien

Bildung ist ein hohes Maß an Bedeutung für das soziale Gefüge Rumänien gewährt. Der Respekt vor der gebildeten und geistiges wurde eine Tradition im Laufe der Jahrhunderte. Jedes noch so kleine Dorf in jedem entlegenen Winkel Rumänien hielt wichtige Positionen wie der Priester, der Lehrer und der Bürgermeister für die Gebildeten vorbehalten. Diese Tradition der Aufnahme der Gebildeten in hohem Ansehen weiter bis zum heutigen Tag als gut. Und die aktuelle Bildungssystem ist durchaus konkurrenzfähig für Studenten und anspruchsvoll für Lehrer.

Kindergarten in Rumänien beginnt im Alter von drei. Es kann bis zu einem Alter von sechs oder sieben weiter, abhängig von der Eignung des Schülers. Schuldauer beträgt üblicherweise 8.00 bis 12 Uhr. Die Kinder lernen, zu zeichnen und zu färben, werden viele Geschichten erzählt und die Lehrer stellen Sie sicher, dass die kleinen Schüler verstehen, was sie gelehrt werden.

Abgesehen von all diesen Dingen, die Kinder lernen, wie sie singen und tanzen, und wie sinnvoll mit den Händen zu sein. Sie lernen, Kunsthandwerk wie die Herstellung von Papier Boote und Schneeflocken und anderem auf ihre unmittelbare Umwelt. Je nach Profil der Schule, werden sie auch gelehrt, eine Fremdsprache wie Englisch, Französisch oder Deutsch neben ihrer Muttersprache.

Sobald die Schüler fertig Vorschulerziehung, werden sie von den Grundschulen sie gehen getestet um zu gehen. Die Grundschulbildung beginnt im Alter von sechs oder sieben und fährt fort, bis die Schüler sind zehn oder elf Jahre alt. In den Grundschulen zu, reichen Unterrichtszeiten von 8 Uhr morgens bis 12 Uhr. Kinder sind nicht zum Mittagessen in der Schule erforderlich, aber erlaubt, leichte Snacks wie ein Sandwich von zu Hause mitbringen. Sie sind auch eine Rolle zugeführt und eine kleine Tüte Milch in der Schule.

Der Lehrplan der Grundschule besteht aus der rumänischen Sprache, Mathematik, Biologie, Geschichte, Geografie, Religion, Kunst und Kunsthandwerk, Sportunterricht, und eine Fremdsprache wie Englisch. In allem ist es ein umfassendes Curriculum, so dass die jungen Rumänen kennen eine Menge Dinge, über die Welt. Die Schüler werden mit Noten wie bewertet „nicht zufrieden stellend“, „befriedigend“, „gut“, „sehr gut“ usw.

Von der Grundschule, bewegen Schüler auf die Hauptschule. Auch dies weiterhin für vier Jahre. Neue Themen wie Physik, Chemie und einer zweiten Fremdsprache wie Französisch, Deutsch oder Spanisch werden in den Lehrplan zu diesem Zeitpunkt eingeführt. In der 7. Klasse haben die Schüler zwei nationalen Tests in Mathematik und Rumänien am Ende des Semesters statt. Übrigens das akademische Jahr besteht aus zwei Begriffen, eine auf jeder Seite der Weihnachtsferien. Es gibt Urlaub zu Ostern und die Sommerferien ist eine länglich-Affäre vom 15. Juni bis zum 15. September geöffnet. [1.999.003] [1.999.002] Am Ende der 8. Klasse, die letzte und die wichtigste in der Sekundarstufe I, die Studierenden weitergeben eine Abschlussprüfung in Rumänisch, Mathematik und Geschichte oder Geographie. Die Ergebnisse in diesem Test sind in einer Skala von 1 bis 10 bewertet Je nachdem, wie sie in diesem Test abschneiden, können sie zur High School gehen. [1.999.003] [1.999.002] In dieser Phase müssen die Studenten in einer Form Auflistung füllen Gymnasien und machen ein paar Möglichkeiten in der Reihenfolge ihrer Präferenz. Ob sie auf die hohe Schule ihrer Wahl zugelassen zu bekommen, hängt jedoch auf, welche Note sie ein Tor im Test.

Studierende, die nicht gut in der Prüfung ergangen, können Schulen zugelassen und bietet Berufsausbildung erhalten , wo sie gelehrt, verschiedene Fähigkeiten. Nach Beendigung dieser Schulen, wie Studenten, die nicht akademisch orientiert sind, kann eine Qualifikation zu erwerben.

Nach vier Jahren in der High School, auf der anderen Seite haben die Schüler die Abiturprüfung ablegen und dann in der Lage, sie sind Geben Sie eine Universität für weitere Studien. Schulbildung bis zum Alter von 16 Jahren ist Pflicht in Rumänien. [1.999.003] [1.999.022]