Fachanwalt Steuerstrafrecht Hamburg

Die Strafhöhe richtet sich nach der Schwere der Tat, der Höhe der hinterzogenen Steuersumme, die Dauer der Steuerhinterziehung und weiteren strafsenkenden oder strafschärfende Tatsachen. Wenn ein Strafverfahren eingeleitet ist, muss geprüft, ob der Anfangsverdacht der Steuerstraftat zutrifft. Deswegen ist es besonders ratsam einen Rechtsanwalt und Steuerberater zu beauftragen. Bei einer Durchsuchung besteht die Erlaubnis Dinge sicherzustellen. In Deutschland gibt es viele Steuerabgaben, die zu zahlen sind. Von diesem Zeitpunkt an sind zusätzliche Bedingungen zu erfüllen um Straffreiheit zu erlangen. Die Steuerfahnder dürfen nur mit einem Beschluss eine Durchsuchung vornehmen. Hierzu gehört oft die Hausdurchsuchung bei den betroffenen Menschen. Bei solch einer Anzeige trat aufgrund der alten Gesetzesregelung Strafreiheit ein. In den vergangenen Jahren sind diverse Steuerstraftaten publik geworden. Die Steuerstraftatbestände sind überwiegend in der AO geregelt. Es ist immer nach Einzelfall zu entscheiden. Nicht zuletzt bekannte Personen haben Steuern hinterzogen. Steuerhinterziehung bedeutet, dass man die festgesetzte Steuerabgabe nicht tätigt, zu wenig Steuern zahlt, falsche Tatsachen über die Höhe der Steuern tätigt, gar keine oder eine lückenhafte Erklärung einreicht. Steuerordnungswidrigkeiten wiederum können bloß mit einer Geldbuße belangt werden. Wenn sich die Verdächtigung bestätigt, wird eine Verurteilung ausgesprochen. Anderenfalls können die Betroffenen den Eintritt verwehren. Im Jahr 2014 wurde angesichts der hohen Zahl an Selbstanzeigen die gesetzliche Regelung geändert. Diese Straftaten sind im Gegensatz zur Hinterziehung von Steuern nicht so sehr bedeutsam, dass eine Freiheitsstrafe ergehen kann. Nach der Anzeige leitet das Finanzamt ein Strafverfahren ein und überprüft, ob gegen die betroffene Person derzeit ermittelt wird. Es sind heutzutage eine Menge an Experten zu finden. Zu diesem Punkt gehört u. a. die Steuerverkürzung oder die Gefährdung von Steuern. Anderenfalls hat der Steuersünder dem Finanzamt die hinterzogene Steuersumme zuzüglich Zinswerte binnen kürzester Zeit zahlen. Sofern das der Fall ist, ist eine Anzeige nicht mehr möglich und der Täter muss sich einem Verfahren stellen. Z. B. dem UStG. Ansonsten wird das Ermittlungsverfahren eingestellt. Der Gesetzgeber hat die Option einer Selbstanzeige geschaffen um einem Freiheitsentzug zu entgehen. Sofern nun gegen die Vorschriften des Steuerrechts verstoßen wird, gilt das Steuerstrafrecht. Man findet viele Fachanwälte, die ausschließlich Steuer- und Steuerstrafsachen bearbeiten. Desweiteren gibt es Normen in weiteren Gesetzen. Meistens ist es für den Betroffenen schwierig binnen diesen Zeitraumes das Geld zu begleichen und Belege über die Summe der hinterzogenen Steuern vorzulegen. Die Ermittler haben viele Recherchen zu machen. Steuern gab es bereits vor tausenden Jahren. Die Steuer ist eine Abgabe, ohne Gegenleitung, an das Land zur Abdeckung der allgemeinen Finanzmittel des Haushalts. Die Sanktionierung ist entweder Geldstraße oder Gefängnisstrafe. Jede Begebenheit ist präzise zu kontrollieren. Die Abgabe von Steuern ist ein bleibender Streitgegenstand in der Gesellschaft. Außerdem steht nur dem Rechtsberater ein Akteneinsichtsrecht zu. Steuerstraftaten sind u. a. Steuerhinterziehung und Steuerverkürzung. Das Steuerstrafrecht ist ein Gebiet, was sich mit Sanktionen gegen Steuerstraftaten beschäftigt. Es ist immer empfehlenswert sich auf eine einvernehmliche Lösung zu verständigen, denn so besteht die Möglichkeit, das Verfahren abzukürzen. Rechtsanwälte haben viele Jahre Praxis und wissen wie zu verfahren ist. Einige Beispiele sind u.A.: Grunderwerbssteuer, Lohnsteuer, Umsatzsteuer, Grundsteuer, Stromsteuer, Hundesteuer und vieles mehr. Durch die Untersuchung der zahlreichen Akten könnte sich das Steuerstrafverfahren ansonsten sehr in die Länge ziehen. Hierzu gehört insbesondere die Steuerhinterziehung.

Tags: