Highschool – drei Jahre, nicht vier

Wir müssen adressieren die kommenden Bedarf an Studierenden in der Lage, von der High School in drei Jahren absolvieren, anstatt vier. Als nationale und Weltwirtschaft weiterhin auf eine Depression gehen, werden Eltern der Schüler weiterhin ihre Arbeitsplätze und ihre Häuser verlieren. Als Ergebnis werden die Kursteilnehmer in zunehmendem Maße zu helfen, Geld zu verdienen für die Familie.

Ich sehe einen langfristigen Trend bei den Senioren nicht wieder für das Frühjahrssemester, dann Junioren nicht angezeigt für die Abschlussklasse. Entweder wir ihnen helfen, ihre Ziele zu erfüllen Abschluss „früh“, oder sie werden einfach herausfallen.

Während lautstark für höhere Standards, erhöhte Test und Rechenschaftspflicht werden wir das Boot fehlt von Studenten Hilfe ihrer nicht zu helfen Familien überleben. Lernen Poesie, Geschichte und Satz des Pythagoras ist wichtig, aber unser Publikum von Studenten nicht ein wenig zu kümmern, wenn sie sich fragen, wo sie gehen, um heute Nacht schlafen oder was sie zum Abendessen haben. [1999003 ]

Anstatt die Abituranforderungen von Heften auf mehrere Klassen, müssen wir erkennen, dass einige Schüler müssen in der Lage, aus der High School in drei Jahren zu bekommen, so dass sie Arbeit zu gehen. Dieses Konzept kann sehr gut um mich unbeliebt mit einigen meiner Kollegen und Freunde; aber anstatt sich so über „Arbeitsplatzsicherheit“, müssen wir mehr auf, was das Beste für das Überleben und Erfolg als Menschen zu konzentrieren.

Entweder wir Schritt bis zu der Herausforderung und bieten positive Lösungen oder Studenten und ihre Eltern herauszufinden, ihre eigenen Lösungen und gehen um uns herum. Wir sind schon auf der Kante des Werdens ausgestorben als Institution (der 1920er Modell der Fabrik Bildung abgelaufen ist), so dass, wenn wir uns als wertvoller Weg im Leben zu stellen sind, müssen wir das Verfahren, in dem wir tätig sind, zu ändern .