Museen Hamburg

Hamburg offeriert ein äußerst abwechslungsreiches Angebot an Museen, die natürlich allezeit besichtigt werden mögen & bei denen besonders im Verlauf der „Langen Nacht der Museen“ ein Besuch zu 100% empfehlenswert.

Ein zusätzliches Museum ist die Hamburger Kunsthalle. Hier sind ziemlich viele berühmte Werke seitens Künstlern aus aller Welt demonstriert in sowohl immerwährenden wie auch immerzu alternierenden Ausstellungen. Das Museumhaus hat jene Sammlung von Kunstwerken von über 500 Jahren Historie, zu welcher wichtige Werke von der Antike wie auch unserer zeitgenössischen Kunstgeschichte zählen. Mehrmals im Jahr machen Wanderausstellungen da Halt, die ebenso ziemlich bedeutende Kunstwerke zeigen. Diese Kunsthalle wird zu einem der bedeutendsten Museen für Kunstgeschichte Deutschlands gezählt und ist auf jeden Fall ein einmaliges Erlebnis.

Ebenfalls zwei sehr berühmte Schiffsmuseen nehmen an der Veranstaltung teil. Dies wäre zu aller erst die Rickmer Rickmers, ein 1896 erbautes Schiff, das seit 1986 im Hamburger Hafen ruht sowie jetzt als das zusätzliche Wahrzeichen der Stadt gesehen wird. Das frühere Schulschiff wird jeden Tag bei Besuchen geöffnet & lädt Besucher ein sich mitsamt der tatsächlich aufschlussreichen sowie mit Höhen und Tiefen mitgenommene Geschichte dieses Dreimasters auseinander zu setzen.

Die „Cap San Diego“ liegt direkt neben der Rickmer Rickmers und könnte ebenso besucht werden. Diese wird als der Höhepunkt vom Frachtschiffbau in Deutschland bezeichnet & ist der gewaltigste seefeste Frachter, welcher, das als Schiffmuseum benutzt wird. Die „Cap San Diego“ bietet abgesehen von ihrer immerwährenden Ausstellung bzgl. des Frachters selber ständig alternierende Museumausstellungen. Zudem findet man dort Veranstaltungsräumlichkeiten, welche man mieten kann ebenso wie einen kleinen Hotelbetrieb für Hamburger Besucher, die die Perle mal aus einer anderen Perspektive sehen möchten.

Der zusätzliche Partizipant dieser „langen Nacht der Museen“ ist das Museum für Völkerkunde. Hier sind viele Exponate ebenso wie Fotos aus unterschiedlichsten kulturellen Gesellschaften der Erde präsentiert. Ganz besonders für Kleine ist dieses Museum ein großer Spaß & sehr interessant. Das Museumhaus stimuliert das Grübeln & fördert das Bewusstsein persönlicher sowie fremder Lebensarten. Das Museumhaus für Völkerkunde ist in dem Univiertel & ist innerhalb eines unvergleichlich hübschen Gemäuers.

Die Hansestadt Hamburg ist ganz klar eine Metropole der Museen. Hier existieren zu vielen geschichtlichen sowie kulturellen Bereichen interessante Museen, die allerlei Menschen anlocken. Insbesondere angesehen wird in Hamburg die „Nacht der Museen“, eine Aktion, welche sich jährlich ereignet und wo sich fast sämtliche Museumshäuser beteiligen. Hier kann jemand für einen günstigen Preis äußerst viele Museumshäuser in einer Nacht besuchen. Hierzu werden etliche ausgefallene Aktionen angeboten, welche die Nacht für jeden Besucher zu einem unbeschreiblich schönen Erlebnis machen sollen.
Im Jahre 2014 nehmen über 50 unterschiedliche Museumshäuser in ganz Hamburg an dieser Aktion teil.

Eins dieser Museen ist das Museum für Hamburgische Geschichte. Dieses Museum ist 1909 gegründet worden und liegt an dem hübschen Holstenwall. Da lernen Besucher alles bzgl. der facettenreichen Historie von Hamburg seit dem Jahre achthundert. Dieses Museumshaus befindet sich innerhalb eines tollen geschichtsträchtigen Gebäudes und offenbart eigentlich sämtliches, das sich mit der Historie Hamburgs beschäftigt. Neben einem großen Archiv mitsamt Schriftwerken & Dokumenten gibt es hier eine Bücherei, etliche Bilder wie auch historische Stücke aus alter Zeit. Das Museum ist für jedweden Stadtbesucher sowie jedweden waschechten Einwohner ein Muss.