Tanzen

Tanz ist Sport für Paare
Tanzen ist nicht ausschließlich ein Hobby, das bloß nur Spaß bringt: Es ist toll für die Seele, weil schließlich tanzt man immer in in Gesellschaft von Menschen, die eine Leidenschaft für das Tanzen teilen und nicht ganz alleine im stillen Räumlein. Aber es kommt noch optimaler, Tanz fordert das Denkvermögen und die Koordinationsfähigkeit. Gerade während der nassen kalten Winterzeit ist ein Tanzkreis daher perfekt. Rhythmische Bewegungen setzem unseren Körper in Fahrt. Und das Gute dabei ist; hierbei werden unsere Knochen nicht so stark beansprucht wie bei anderen Sportarten. Viele Krankenversicherungen titulieren gesellschaftliche Tanzen sogar als Prävention. Es lässt Psyche und Körper in Form – ein toller Sport für Jung und Alt. Das Ausfühen der Figuren und der Schrittkombinationen schult darüber hinaus das Denkvermögen und hält geistig auf dem Laufenden.

Ein weiterer positiver Effekt: dieser zunehmend beliebten Freizeitgestaltung: sie ist für jedes Alter geeignet. Man tanzt nicht mehr nur auf Firmenfeiern, sondern auch auf Hochzeiten, Sommerfesten, Geburtstagspartys, beim ersten Rendezvous, im Fasching aber dann bevorzugt in Gesellschaft. Tanzen Sie Ihre Partnerin mal professionell über das Parkett. Oder lernen Sie direkt den korrekten Tanzschritt, um bei einer Aufforderung zu einem Tanz „gewappnet“ zu sein. Schritt für Schritt und Takt für Takt lernen Sie Paartänzemit der Zeit immer professioneller, zum Beispiel Gesellschaftstänze wie einen langsamen Wiener Walzer, Foxtrott Jive, Cha-Cha-Cha Rumba, Samba und Slowfox. Es wird immer beliebter, Tanzen zu lernen Komplett egal, ob zu zweit oder alleine, beim orientalischen Bauchtanz oder eins zwei drei im Walzer. In vergangener Zeit sind insbesondere die im ADTV eingebundenen Tanzschulen im stetigen Aufwärtstrend und verzeichnen immer höhere Mitglieder.

Gemeinsam tanzen macht ganz besonders viel Spaß! Tanzschritte – Bewegung ist sehbar gewordene Musik. Ein großteil der Tanzneulinge schauen fast größtenteils auf die richtige Schrittabfolge, doch mit kommender Erfahrung verwandeln sich die korrekten Tanzschritte zu einem automatischen Bewegungsablauf – der Bewegungsablauf geht im übertragenen Sinne ins Fleisch. Egal, ob Profi- oder Freizeittänzer: Die meisten Hobbytänzer Treiben ihren Tanz nicht ohne Tanzpartner, sondern selbstverständlich als Tanzpaar – es ist leider nicht zu jedem Tanzball der geeignete Mittänzer in Reichweite. Wer dennoch einen Tanzpartner für einen Tanzball, Tanzlokalbesuch oder einen Kurs für Gesellschaftstanz sucht, der hat die Möglichkeit sich an diversen Tanzpartnerbörsen im Internet anmelden. Suchen und gefunden werden, das ist das Angebot der Onlinebörsen für Tanzpartnersuchen. Fast immer den Inserenten die Möglichkeit gegeben, ein Profil mit Bild zu fertigen und wechselseitig Mails zu schicken. Als guten Zusatz bieten viele Tanzpartner-Börsen ein Forum, einen Eventkalender, einen Shop zum Thema Tanzen oder andere Funktionen an.

Ganz egal ob Foxtrott, Langsamer Walzer oder Salsa, Tanz macht Spaß und zusätzlich auch gesund. Darum braucht man sich nicht zu fragen, dass inzwischen noch mehr Leute die Lust an der Bewegung zu Musik entdecken. Dank dieser angestiegenen Nachfrage werden die Angeboten Dienstleistungen auch stets umfangreicher, daher ist es auch von starker Wichtigkeit, sich die passende Tanzschule zu suchen. Es ist besonders zu empfehlen, eine Tanzschule, die Mitglied im ADTV ist zu besuchen, weil der ADTV – der Allgemeine Deutsche Tanzlehrerverband e.V. gilt als Qualitätssiegel der Tanzvereine! Doch Tanzen macht nicht nur Spaß, es ist auch äußerstgesund und fördert ein leichtes Lebensgefühl. Gesellschaftstanz fördert das Herz- und Kreislaufsystem, die Rückenmuskulatur, bestärkt die Muskeln und ist gesund für die das Skelett. Es fördert die Koordination, Ausdauer, Balance die Konzentration und ganz nebenbei wird der Körper im Ganzen , da er durchgehender durchblutet wird, der Stoffwechsel wird angeregt.

Tags: