Warum Waldorf Works: Eine neurowissenschaftliche Perspektive

Warum Waldorf funktioniert hat mehr mit, wie das Gehirn entwickelt und optimal funktioniert, als Rudolf Steiner immer wissen konnte tun. Sicher, dass der Pädagoge und Gründer der Waldorfpädagogik die Theorie überzeugend, wie Kinder am besten lernen, aber bis MRI und andere anspruchsvolle Maßnahmen des Gehirns entwickelt wurden, keine Möglichkeit zu beweisen oder zu wider jeder Theorien Steiners, nicht mit der Art der Präzision und Genauigkeit hatten wir wir können jetzt. Eine überwältigende von Hinweisen aus den letzten 20 Jahren der neurowissenschaftlichen Untersuchung unterstützt Theorien Steiners, darunter auch einige der grundlegenden Schwerpunkte der Erziehungskunst. [1.999.003] [1.999.002] Drei Brennpunkte begeistern mich am meisten, die beide als Eltern eines Waldorf Student und als internationaler Referent zum Thema Lernen, Verhalten und Gehirn: Ganzheitlichkeit, spielen und die Natur. Eine Ausrichtung auf allen drei entspricht, wie das Gehirn lernt am besten. Wenn das gesamte Gehirn wird zu einem bestimmten Zeitpunkt, in Eingriff, wenn ihre grundlegenden neuronalen Verbindungen wurden genügend Zeit, um zu entwickeln, und wenn es in ein optimal erregten Zustand [1999003 ]

Zu wissen, wie der Entwicklung des Gehirns ist wichtig, zu verstehen, warum diese drei Schwerpunkte sind so wichtig für den Erfolg eines Bildungsprogramms. Betrachten wir zunächst lernen einige grundlegende Grundlagen des Gehirns. Zunächst einmal ist es „dreieinigen“, das heißt, es besteht aus drei Teilen. Noch wichtiger ist, nicht alle drei Teile sind voll bei der Geburt entwickelt, wie wir einmal geglaubt. In der Tat, sehr wenig von dem eines Neugeborenen Gehirn ist „Online“ und „bereit zu gehen.“ Wenn das Gehirn von Neugeborenen mit einem MRI, der nur ein Teil des Gehirns, die nach oben oder leuchtet aktiv ist die ursprünglichste Teil beobachtet – Hirnstamm, Sensing Gehirn oder „tierische Gehirn“, wie es auch genannt wird. (Small unterentwickelten Teile der auditiven und visuellen Kortex sind die einzigen Ausnahmen.) Diese ursprüngliche Teil des Gehirns ist für unsere Erfahrung von Erregung und Stress verantwortlich. Es tritt auf Hochtouren und vermittelt unseren Kampf oder Flucht Reaktion, wenn nötig. Ich mag es nennen das „sensorische Gehirn“, weil sie die Sprache der Empfindungen, die einzige Sprache, die am konsequentesten ermöglicht unser Überleben spricht nur. Wenn wir einem Bären begegnen im Wald, zum Beispiel unsere Worte werden uns nicht retten, aber unseren geschärften Sinne zu tun

Die zweite und dritte Teile unseres Gehirns. – Das limbische, Gefühl Gehirn und der Neocortex oder denken Gehirn, bzw. – nur damit beginnen, nach der Geburt zu entwickeln. Dies ist wichtig, neues Wissen, das eine überzeugende Antwort auf die lange, sehr umstrittene Frage der Natur versus Erziehung bietet. Wir wissen jetzt, dass, weil wir nur die Verwendung eines sehr kleinen Teil unseres Gehirns bei der Geburt, das Gehirn buchstäblich von den Erfahrungen, die wir mit anderen in der Umgebung in Wechselwirkung gemeißelt. Es ist nicht, bis 3 bis 4 Monate alt, wenn das Gefühl Gehirn hat sich durch die Erfahrung, die Neugeborenen in der Lage, mehr ausdrücken als nur Notlagen oder Zufriedenheit, wie sie nur mit der sensorischen Gehirn tut aktiviert. An dieser etwas älteren Alter können Babys eine breite Palette von Emotionen zu teilen, was wir geben ein sozialeres Baby.

Der dritte Teil des Gehirns, der Großhirnrinde, Denken Gehirn, beginnt nach dem limbischen, Gefühl entwickeln Gehirn. Indikationen dieser Reifung sind Geplapper zwischen 6 und 9 Monaten, eine erste Wort im Alter von 1 und 2 bis 3 Worte im Alter von 2 aneinandergereiht Während Empfindungen sind die Sprache der sensorischen Gehirn und Gefühle sind die Sprache der limbischen Gehirn, der Neocortex spricht die Sprache der Worte und vermittelt all das, was die meisten Pädagogen Wert. Zum Beispiel kann die Neocortex vermittelt Impulskontrolle, die Fähigkeit, vorausschauend zu planen, zu organisieren und zu verstehen, dass eine Entscheidung, die wir jetzt machen, können weiterhin Folgen später. Empathie für eine andere wird von der Neocortex vermittelt, wie auch unsere Fähigkeiten zu rationieren, Vernunft und Logik. Wir denken und mit unseren Neokortex analysieren und natürlich verstehen und Verwendung sowohl rezeptiven und expressiven verbale Sprache. Wenn Sie über „rechte Gehirnhälfte“ gegen „linke Gehirnhälfte“ Funktion gehört habe, wird es für Sie Sinn machen, jetzt, dass es der Neocortex, die die Funktionen der linken Hemisphäre, während die Empfinden und Fühlen Teile des Gehirns steuern die Funktionen steuert die rechte Hemisphäre. Das Gehirn arbeitet optimal, wenn alle seine Teile werden ebenso entwickelt, bewertet und engagiert. Warum Waldorf funktioniert, ist, weil es genau das tut.

Steiners Ansatz in der Bildung war eine holistische. Er erkannte, dass unsere Sinne, Gefühle und Wahrnehmung sind alle aktiv in jeder Phase der Entwicklung, um engagiert für Studenten, um aufrecht zu erhalten, auf lange Sicht, eine Freude und Liebe zum Lernen. Waldorf Erzieher nicht den gleichen Fehler durch eine Reihe von anderen eher traditionellen, konventionellen und Mainstream-Modelle der Ausbildung gemacht zu machen. Waldorf Erzieher nicht die Entwicklung des Neocortex und linke Gehirnhälfte überbewerten unter Ausschluss der rechten Gehirnhälfte, dass das spürt und fühlt sich tief. Es ist nicht zu viel zu jung in einem Alter zu konzentrieren, bevor das Gehirn ist bereit, auf rein akademische Bemühungen, die mit Strenge versuchen, ein Teil des Gehirns, die das Kind hat kaum Zugang zu, der unterentwickelten Neokortex zu engagieren. (Der Neocortex ist nicht voll entwickelt sind, bis wir in unserer Mitte bis Ende der zwanziger Jahre sind!), Sondern was Waldorf Erzieher haben erfolgreich ist einzubeziehen und nähren die Erfassung, das Gefühl Teile des Gehirns, die leicht von kleinen Kindern zugänglich, so dass wesentliche Grundlagen Nervenverbindungen für spätere akademische Lernen erforderlich sind fest gelegt

Lassen Sie mich zu erweitern:. Sie wissen jetzt, dass das Gehirn entwickelt sich in einer hierarchischen Weise von mehr bis weniger primitive, aus dem Tier, mehr einzigartig menschlich. Das bedeutet, dass die gesunde Entwicklung der anspruchsvollere Neocortex, hängt von der gesunden Entwicklung des Gefühls, limbischen Gehirn, die auf die gesunde Entwicklung der sensorischen Gehirn abhängt. Das Problem mit den heutigen Mainstream Bildungsmodelle ist, dass sie das Gehirn zu gehen, bevor sie kriechen wollen. Nun, lasst uns genau sein: Die meisten Schulsysteme heute wollen Kinder zu laufen, bevor sie kriechen können. Wir begegnen stolzen Eltern, die sagen: „Mein Kind wurde nach 9 Monaten zu Fuß! Sie wusste nicht einmal, um zu kriechen, nur auf und ging! Ist das nicht toll?“ Und was ich sagen will, ist: „Nein! Nein, das ist nicht grandios! Schieben Sie sie auf den Boden! Machen Sie ihr kriechen!“ Das könnte ein übereifriger Reaktion sein, aber es ist in fundiertes Wissen, dass jede einzelne Phase der Entwicklung ist für die nächste, über eine neuronale Grundlage zu unterstützen, was kommen wird geerdet. Unsere Kinder brauchen viel Zeit und Praxis, „marinieren in ihre Beherrschung,“ voneinander Fähigkeit oder, bei jedem einzelnen Zeitpunkt ihrer Entwicklung. Dies ist nicht der Fall in genügend Schulen im ganzen Land heute, aber es wird im Waldorf passiert.

Nehmen wir den Fall des Spiels. Von Anfang eines Kindes Bildungslaufbahn an einer Waldorfschule, wird er oder sie unterstützt werden, um in einer Vielzahl von verschiedenen Moden und Einstellungen in der gesamten Schulzeit zu spielen. Steiner wusste, dass Spiel ist die unschätzbare Grundlage für jede Art von gesunden, menschlichen Wachstums, einschließlich Lernfortschritte. Und lassen Sie uns klar darüber, welche Art von Spiel ist sein. Es ist, was Dr. David Elkind als „die reinste Form des Spiels:. Die unstrukturierte, [spontan], selbst motiviert, ideenreiche, unabhängige Art, wo die Kinder zu initiieren ihre eigenen Spiele und sogar ihre eigenen Regeln zu erfinden“ Diese Art von Spiel, er uns warnt, verschwindet aus unseren Häusern, Schulen und Stadtteilen mit einer alarmierenden Geschwindigkeit mit hohen Kosten für die Gesundheit, das Wohlbefinden und Leistung unserer Kinder.

[ 1999002] Zahlreiche Studien haben gezeigt, dass das Spiel in jeder Phase der Entwicklung verbessert IQ, sozial-emotionale Funktionieren, Lernen und schulische Leistungen. Die Ergebnisse mehrerer Studien über einen Zeitraum von 4 Jahren festgestellt, dass die Ausgaben ein Drittel des Schultages im Sportunterricht, verbesserte Kunst und Musik nicht nur die körperliche Fitness, sondern Haltung gegenüber Lernen und [1.999.017] Testergebnisse [1.999.018], nach Dr. Elkind. Wenn darüber hinaus die Leistung der Kinder, die akademische Kindergärten besucht wurde, um die Leistung der Kinder, die spielen orientierte Kindergärten besucht Vergleich zeigten die Ergebnisse keinen Vorteil in Lesen und Mathematik Erfolg für die „akademischen Kinder“, sondern haben zeigen, dass sie höhere hatten der Prüfungsangst, weniger kreativ, und hatte mehr negative Einstellungen gegenüber der Schule, als habe der „Kinder spielen.“

Das ist genau der Punkt, den wir fehlen in der heutigen leistungsorientierten Kultur. Wir haben zu einem Mythos in der Ausbildung, dass kaufte „mehr bedeutet mehr.“ Eine Formel für mehr Zeit damit verbracht auf Akademiker, früher beginnen in der Entwicklung, mit Hausaufgaben, nicht die Erhöhung der Leistung von unseren Kindern. Es verringert es! Schneiden Sie sich Zeit für die Kunst, körperliche Aktivität, und die Zeit in der Natur, so dass unsere Kinder mehr Zeit für das Lesen, Schreiben und Arithmetik ist nicht die Antwort. Es ist der Schuldige. Unsere Kinder sind Ausbrennen und Ablegen bei katastrophalen Raten nicht nur , weil mehr nicht gleich mehr, aber auch, weil es Abschaltung entspricht.

Das Gehirn funktioniert seiner besten nur, wenn in ein optimaler Zustand der Erregung. Unsere Kinder können nicht teilnehmen, zuhören, Prozessinformationen, zu erhalten, oder gut, wenn in einer entweder unter- oder über erregten Zustand. Überwältigen ist, was bewirkt, dass diese Zustände. Wenn, bevor das Gehirn ist bereit Kinder ausgesetzt sind und in Wissenschaft, Medien, Technologie teilnehmen erforderlich und organisiert spielen, wie Mannschaftssportarten, die vorzeitige und oft längere Stress erleben sie können schließlich das System herunterzufahren. Lehrer überall in den Vereinigten Staaten und in Kanada sagen mir, sie zu sehen „es“ zu Beginn des dritten Klasse. In viel zu vielen ihrer Schüler, sagen sie, „das Licht ausgegangen ist.“ Die Freude, Neugier und Wunder, die den Lernprozess wesentlich sind, werden bereits von zu viel von einer Sache und nicht eine andere abgestumpft. Während die Mainstream-Bildungssystem heute konzentriert sich fast ausschließlich auf Akademiker, einer meist linken Gehirnfunktion, konzentrieren Waldorf Erzieher mehr auf das ganze Gehirn, Betonung der rechten Hemisphäre in jeder Phase der Entwicklung. Steiner konnte nur beobachtet haben und damit die Hypothese , dass diese hält unsere Kinder in der optimalen Zone der Erregung, in der alle Lern- und Anpassungsverhalten möglich. Nach dem derzeitigen wissenschaftlichen Erkenntnisse, die wir jetzt weiß er hatte Recht. Die Erschliessung der Sinnesgeschenke der rechten Hemisphäre stellt die „fließen“, die für den Marathon der Leistung, nicht nur die Sprint.

Jetzt, da wir über die Bedeutung der Ganzheitlichkeit gelernt haben und spielen, um den Lernprozess, betrachten wir die unschätzbare Rolle der Natur. Ein in der Bildung gegeben ist der Eingriff der linken Gehirnhälfte. Lernen fast immer eine verbale, analytische Verfahren. Was ist nicht selbstverständlich, ist die Stimulation und die Expression von der rechten Gehirnhälfte. Die Funktionen der rechten Hemisphäre des Gehirns irgendwie als das Erreichen und möglichen Erfolg unserer Kinder, zumindest „Erfolg“, da die meisten definieren sie in den USA Unsere Körper werden unterstützt, um weniger zu bewegen weniger wichtig sind, um unseren Geist mehr Rennen . Senkungen nicht nur für Aussparung und Sportunterricht, sondern auch um kreative Bestrebungen wie Theater, Musik und bildender Kunst, die alle einen wichtigen Beitrag, um die optimale Funktion des Gehirns, Leistung und Erfolg, egal wie man zu definieren gemacht es. Was die Natur haben damit zu tun? Eine ganze Menge, nach der Neurowissenschaften:. Nichts regt an und schwingt mit der rechten Gehirnhälfte stärker, und deshalb hält uns nichts mehr im optimalen Bereich der Erregung besser als die Natur

Denken Sie daran, eine optimale Zone der Erregung, wenn die Angst ist weder zu hoch noch zu niedrig ist, ist die einzige physiologischen Zustand, in dem alle von Lern- und Anpassungsverhalten möglich ist. Natur fördert schön diesen Zustand. Nach Jahren der Forschung vor kurzem von Dr. Eeva Karjalainen zusammengestellt, natürlichen grünen Umgebung zu reduzieren Stress, zur Verbesserung der Stimmung, zu reduzieren Wut und Aggression, erhöhen insgesamt Glück, und sogar zu stärken unser Immunsystem. Nature ist eine kritische Gegenmittel gegen die Erhöhung der Belastung, zu überwältigen, Burnout und Dropout wir im Bildungssystem heute Zeugen. Mangel an Kontakt mit der Natur verursacht wie eine schädliche Zustand an das Gehirn, und ist so allgegenwärtig, heute haben wir einen Namen für sie haben: „. Natur-Defizit-Störung“ Dr. Karjalainen berichtet, dass „nach dem anstrengenden oder konzentrations anspruchsvollen Situationen,“ wir nicht erholen annähernd so gut in den Städten, wie wir in natürlichen zu tun. Wenn wir die Natur, den Blutdruck, Herzfrequenz, Muskelspannung, und die Höhe der Stresshormone erleben alle Rückgang schneller als wenn wir in den Städten sind. Bei Kindern vor allem wissen wir, dass ADHS-Symptome reduziert werden, wenn sie die Möglichkeit, in einer grünen Umgebung zu spielen.

Als Mutter mich, ich kann nicht auf der Erde, die nicht alle wollen nicht vorstellen, ein Elternteil diese Vorteile und mehr für ihre Kinder. Ich kann mir nicht vorstellen, dass, wenn Eltern und Erzieher wissen, die Forschungsergebnisse weisen den Weg, um eine optimale Funktionsweise des Gehirns, dass jeder von uns würde jemals auf die Art des Bildungssystems haben wir nun zu einigen. Die Alternative der Waldorf existiert, und ich bin dankbar. Ich appelliere an alle Eltern, um mehr darüber zu erfahren und stark halten es für ihre Kinder (http://www.whywaldorfworks.com). Ich bin mir auch bewusst, jedoch, dass nicht alle Eltern hat Zugriff auf eine Waldorfschule für die finanzielle, geographische oder aus anderen Gründen. Für die Eltern und alle von uns wirklich, ich habe eine weitere Drängen, dass wir wählen, Petition, Briefe schreiben, telefonieren, und kämpfen immer wir können, um sicherzustellen, dass die Reform zu den in der aktuellen Bildungssystem übernehmen die gegründet werden von unschätzbarem Wert neurowissenschaftlichen Erkenntnisse der letzten 20 Jahre. Wir müssen Änderungen, die von fundierten wissenschaftlichen Grundlagen unterlegt sind, je nachdem, wie wir wissen, dass das Gehirn funktioniert am besten, nicht nur in der kurzfristigen Nachfrage, sondern für alle Jahre zu kommen.

Von Dr. Regalena „Reggie“ Melrose