Wie zwischen Montessori, Progressive, Traditionelle, Waldorf, Oder Reggio Emilia Hochschulen

Arten von Kindergärten, von denen wählen

Wenn ich schickte meine Tochter in den Kindergarten, wollte ich am meisten Pflege-Umgebung die ich finden konnte. Ich entschied mich für eine wundervolle, progressive Programm in Downtown Manhattan. Ein paar Jahre später, als wir uptown Befragung für eine selektive Mädchenschule, sagte mir der Direktor Einweisungen, dass, wenn meine Tochter würde es befragt werden, würden sie ihr zu testen. Sie würde erwartet, Kreise, Quadrate, Dreiecke und Rechtecke zeichnen. Meine Augen weiteten sich schockiert, und ich sagte: „Aber meine Tochter weiß nicht, wie zu denen zu ziehen!“ Sie sah Datei meiner Tochter und sagte (und nicht hochnäsig), „Oh ja, ging ihre Tochter zu einer dieser Innenstadt von Kindergärten.“ [1.999.005] [1.999.002] Ich war beleidigt, dass sie die Schule, die ich so liebte so sehr angesehen. Aber was sollte ich tun? Inzwischen traf ich einen Nachbarn, die ihre Tochter in ein schickes uptown traditionellen Kindergarten geschickt. Sie war die Anwendung ihrer Tochter, um die gleiche Mädchenschule. Also sagte ich zu ihr: „Weißt du was! Die Kinder werden Kreise, Quadrate, Dreiecke und Rechtecke zu bekommen, um zu haben.“ Mein Nachbar sagte: „Oh, Erica kann das tun. Sie verbrachten einen ganzen Monat auf einer Formeinheit an ihrer Schule.“ In der Tat hatte Erica eine ganze Form Buch für alle wichtigen Form während dieser Einheit hergestellt (einschließlich Diamanten!). [1.999.005] [1.999.002] Also, wenn Sie einen Kindergarten für Ihr Kind, je nachdem, welcher Schultyp Sie sich entscheiden, denken Sie daran, dass Am Ende gibt es einen Test, wenn Sie Privatschule oder eine begabte Programm soll. Auch wenn Sie Ihr Kind zu einem öffentlichen Kindergarten regelmäßige ol ’senden, wird sie noch in den Anfängen für die Platzierung in langsamen, mittleren und fortgeschrittenen Leistungsgruppen getestet werden. Einige Schulen bereiten Kinder für diese Tests und andere nicht. Ehrlich gesagt, hätte ich wahrscheinlich das gleiche progressive Schule habe ich, egal was, weil wir liebten es wählte gewählt haben. Aber ich wünschte, ich hätte von Anfang an zu verstehen, dass es ein wichtiger Test am Ende sein, und wenn der Kindergarten nicht mein Kind vorzubereiten, würde ich zu haben.

Hier sind die fünf häufigsten Arten oder Philosophien der Kindergärten werden Sie sehen, -. Montessori, Progressive, Waldorf und Reggio Emilia

Es spielt keine Rolle, ob Sie in einem Kindergarten in einer Kirche suchen, Tempel, Co- op, privat oder öffentlich-Programm – sie alle sind wahrscheinlich einer dieser Ansätze zur Ausbildung angenommen haben

Montessori

Ich persönlich liebe Montessori-Schulen und Sie ermutigen. Tour ein und sehen Sie selbst. Nicht nur, dass Kinder lernen sehr viel, aber lernen sie ein neues Projekt, nicht zu starten, bis sie setzen die Materialien, die sie wurden sofort mit der Arbeit. Meine Tochter war immer sehr chaotisch und ich frage mich, ob sie nicht gewesen wäre, wenn ich schickte sie in einer Montessori-Schule, als sie noch sehr jung war.

Marie Montessori begann ihre Schulen in der Anfang des 20. Jahrhunderts als ein So schwer behinderte Kinder zu trainieren. Die Materialien, die sie geschaffen waren so effektiv, dass sie später mit normal intelligente Kinder verwendet.

Das Ziel der Montessori ist es, Unabhängigkeit, Selbstwertgefühl und Vertrauen in ein Kind zu schaffen, während die Förderung der Lern ​​in seinem eigenen Tempo. [ 1999005]

Bei einer Montessori-Klasse, ist die wichtigste Interaktion zwischen dem Kind und der Materialien, nicht die Lehrer und die Kinder. Zunächst zeigt der Lehrer den Kindern die ordnungsgemäße Verwendung der jeden Satz von Materialien. Dann kann das Kind die Materialien nehmen, legen Sie sie auf einer Matte, und sie als der Lehrer sie gelehrt. Als sie fertig ist, legt sie es weg, bevor Sie ein anderes Projekt. Der Schwerpunkt liegt auf selbstgesteuertes Lernen.

Sobald der Lehrer hat die Verwendung der Materialien gezeigt, arbeiten Kinder auf sie einzeln oder in kleinen Gruppen. Mit diesem Niveau der individualisierten Unterricht, Kinder mit Lernverzögerungen oder wer sind begabt oft auch in einer Montessori-Klassenzimmer.

Die in einer Montessori-Klasse verwendeten Materialien sind um drei Bereiche aufgebaut. 1) Praktische Lebenskompetenzen (Klapp Shirts, Binden der Schuhe); 2) Sensorik (Umgang mit geometrischen Formen, indem Blöcke in die richtigen Löcher) und; 3) Sprache und Mathematik (Umgang mit Schleifpapier Buchstaben und Zahlen, Zählen Perlen auf einer langen Kette). Wie Sie sich vorstellen können, die Kinder lernen sehr viel mit diesem Curriculum -. Zahlen, Buchstaben, Addieren, Subtrahieren, lebenspraktischer Fähigkeiten, Informationen und mehr

Die Montessori-Klassenzimmer ist in der Regel sehr hell, warm und einladend. Meistens gibt es mehrere Lernzentren, wo die Kinder über Hands-on-taktile Materialien zu erforschen.

Kinder sind altersgemischt, in der Regel zwischen drei und sechs Jahre alt, wobei die älteren Kinder helfen den jüngeren. Kinder werden ermutigt, in ihrem eigenen Tempo zu arbeiten und bauen ihre eigenen Wissensgrundlage. Als sie von Montessori entstehen, sind sie kooperativ organisiert, respektvoll anderer Kinderarbeit, und in der Lage, selbstständig zu arbeiten.

Progressive (aka Entwicklungs, kindzentrierte, Bank Street Model) [1.999.004] [ 1999005]

Dies ist die Art von Programm, das ich für meine Kinder wählten und wir liebten es. Hier ist die Philosophie, dass die Kinder zu entdecken und zu lernen über imaginäre Spiel, Kunst und Blockbildung benötigen. Die fortschreitende Klassenzimmer besteht in der Regel als eine Reihe von „Zentren“ in dem Lernen mit offenen Materialien stattfinden kann gesetzt. Es könnte ein Fantasy-Spielbereich, ein Cluster von Staffeleien mit Farbe, einem Block-Ecke, einem Grundwasserspiegel, Puzzle Bereich und vieles mehr. Die Lehrer setzen diese Umgebungen als Reaktion auf das, was sie sehen, die Kinder interessieren. Sie bewegen sich zwischen den Bereichen und ermutigen die Kinder, ihre eigenen Projekte und Ideen in diesen Zentren zu verfolgen. Spielen gilt als die „Arbeit“ von Kindern und ernst genommen wird.

Hier gibt es keine vorgeplante Lehrplan, die Kinder folgen. Da die Lehrer nach den Kinder Blei, was Kinder lernen von Jahr zu Jahr und zwischen den Morgen- und Nachmittagssitzungen können unterschiedlich sein. Die Kinder arbeiten in ihrem eigenen Tempo, Lernen durch Spielen. Die Wechselwirkung zwischen den Kindern, im Gegensatz zu der die Kinder mit den Materialien (wie bei Montessori). Auf keinen vorgeschriebenen Punkte sind Kinder voraussichtlich keine besonderen Fähigkeiten zu erlernen. In der Tat, spezifische Lern ​​durch Lehre verpönt. Dies erklärt, warum meine Tochter nicht über eine „Einheit“ auf Formen -. Das war einfach nicht in einer fortschreitenden Schule getan

Soziale Interaktion zwischen Kindern ist in einer fortschreitenden Unterricht sehr wichtig. Es wird viel über „Gemeinschaft“. Trennung zwischen Kind und Eltern wird als ein wichtiger Entwicklungsschritt und viel Zeit und Energie zu sehen ist dafür ausgegeben. Die Atmosphäre ist ungezwungen. Kinder oft rufen Lehrer mit dem Vornamen und Sie würden nie Uniformen finden an solchen Programmen. Die Schule ist in der Regel entspannter, wenn ein Kind sollte stubenrein sein.

Kinder, die teilnehmen progressive Schulen sind in der Regel unabhängig, neugierig, kreativ und eher Fragen zu stellen. Sie punkten oft höher auf Tests der Problemlösung und Neugier, aber niedriger auf IQ-Tests. Wenn Ihr Kind benötigen, um für die Privatschule oder eines begabten Programm nach dem Besuch einer progressiven Schule getestet werden, werden Sie wollen sicher sein, er gewann alle Fähigkeiten IQ Tests zu beurteilen.

In der traditionellen Klassenzimmer gibt ist ein strukturiertes Curriculum mit spezifischen Zielen für die Kinder. Ziele sind rund um die Erziehung von Kindern Mathematik, Buchstaben, Zahlen, Töne, Formen, Problemlösung gebaut, Einordnen, hören und vieles mehr. Die Diskussion um den Grundwasserspiegel ist am wahrscheinlichsten, Lehrer statt Kindes geführt gerichtet sein. Hier Lehrer anweisen, direkt, zu erklären und zu organisieren jede Lektion. Kinder lernen von ihren Lehrern, anstatt ihre eigene Exploration.

Bei dieser Art von Unterricht, werden wahrscheinlich auf der gleichen Tätigkeit arbeiten gleichzeitig alle Kinder. Zum Beispiel an Thanksgiving, sie alle arbeiten, über die Umsetzung von vorgeschnittenen Tonpapier zusammen, um Truthähne machen. Der Schwerpunkt wird mehr auf das fertige Produkt als der Prozess sein. Wenn Sie in einem Klassenzimmer gehen und sehen, ein Schwarzes Brett Anzeige 20 passenden Truthähne, sind Sie wahrscheinlich in einer traditionellen Schule. Bei dieser Art von Schule, könnte Kinder mit Arbeitsblättern arbeiten, um Mathematik und Schreiben zu lernen. Es gibt einen Schwerpunkt auf die Schulreife.

Sicherlich könnte es ein Freizeitraum Wahl sein, aber es ist mehr Wert auf formalen Unterricht. Kinder rufen Lehrer Frau X oder Frau Y Vielleicht einheitliche finden oder eine Kleiderordnung an dieser Art von Schule. Bei einem traditionellen Programm, werden sie streng darauf achten, Ihr Kind Toilette vor dem Alter von drei Jahren geschult sein. Studien haben gezeigt, dass Kinder, die traditionellen Schulen zu besuchen sind weniger aggressiv gegenüber Gleichaltrigen, mehr aufgabenorientiert und besser auf IQ und Leistungstests. Auf der anderen Seite zeigen sie weniger Selbständigkeit und Initiative, ihr Spiel ist nicht so einfallsreich, und sie schlechtere Ergebnisse in Tests der Kreativität zählen.

Waldorfschulen

von Rudolph Entwickelt Steiner 1919 Waldorf Programme zielen darauf ab, das gesamte Kind zu erziehen – „. Kopf, Herz und Hand“ Klassenzimmer sind warm und gemütlich, ist das kreative Spiel Gebot der Stunde, mit einer starken Dosis von Teamwork und Gemeinschaft. Der Lehrer bleibt bei der gleichen Klasse von der Vorschule bis zur achten Klasse, die zu einer starken Beziehung, wo der Lehrer weiß wirklich Ihr Kind führt.

Lernen ist die Hände auf, durch Kochen, Kunstprojekte, Geschichtenerzählen, Singen, Puppentheater , verkleiden und spielen. Wissenschaftler sind nicht in den ersten Jahren, betonte, mit Lesebereitschaft beginnend im Kindergarten und der tatsächlichen Unterricht ab der ersten Klasse. „Hauptunterricht“ in Blöcken von 1,5 bis 3 Stunden pro Tag mit jeder Themenblock dauerhaft 3 bis 5 Wochen unterrichtet. So erleben Kinder den Lehrplan so tief und lebendig wie möglich. Aktivitäten, die als Statisten an vielen Schulen gesehen werden, sind Kern der Waldorfphilosophie – Kunst, Gartenarbeit, und Fremdsprache. In den ersten Jahren ,, viel gelernt wird durch die Kunst im Vergleich zu Vortrags- und Auswendiglernen. Alle Kinder stricken und spielen Sie den Recorder.

In den ersten Jahren, Waldorfschulen nicht verwenden, Lehrbücher. Stattdessen Kinder haben ihre eigenen „wichtigste Lehre Bücher“, die füllen Sie im Laufe des Jahres, die Aufnahme ihrer Erfahrungen. Später werden Lehrbücher für bestimmte Klassen wie Mathematik und Grammatik eingeführt. Noten nicht, bis der Mittelschule zu beginnen. Stattdessen Lehrer schreiben ausführliche Berichte über die Entwicklung und den Fortschritt eines jeden Kindes.

Der Einsatz elektronischer Medien durch Kinder, insbesondere TV, in Waldorfschulen abgeraten.

Reggio Emilia Schulen [ 1999004]

Loris Malaguzzi gründete die Reggio Emilia Ansatz bei einer Stadt in Italien genannt Reggio Emilia. Newsweek Magazine lobte sie die besten Kindergärten in der Welt im Jahr 1991. Ihr Ansatz sieht Kinder als kompetent, einfallsreich, neugierig, phantasievoll und erfinderisch. [1.999.005] [1.999.002] Bei einer Reggio Emilia Schule, spielen Pädagogen genau auf die Look & Feel des Klassenzimmers, die oft als bezeichnet wird „dritte Lehrer.“ Ziel ist es, einen Raum, schön, fröhlich, einladend und anregend ist zu schaffen. Kinderarbeit ist auf dem Display zusammen mit Sammlungen von Blättern oder Felsen sie von Exkursionen gesammelt. Es gibt natürliche Licht, Pflanzen, Spiegel, Fotos und Kinderarbeit, um die Aufmerksamkeit zu erfassen. Verschiedene Zentren sind im ganzen Klassenzimmer entfernt. Sie sind zu dramatischen Spiel, Kunst, Schreiben, Sand / Wasser, Lesen, Mathematik, manipulatives, Blöcke und der Wissenschaft gewidmet. Viel Gedanke geht in die Konzeption eines Reggio Emilia Klassenzimmer, um ihre multisensorische Ansatz für das Lernen zu unterstützen.

Nachdem der Lehrer organisiert den Unterricht in einer Weise, die reich an Möglichkeiten ist, lädt sie die Kinder auf verpflichten Erkundung und Problemlösung. Durch die Beobachtung der Kinder, erfährt sie, was sie interessiert sind und verwendet diese Informationen, um als Ressource für sie handeln, sie fragte, ihre Ideen zu entdecken und hilft ihnen Kiste Hypothesen und Theorien zu testen. Es gibt keine vorgegebenen Lehrplan. Lehrer und Eltern werden als Partner in das Lernen mit den Kindern zu sehen. Lehrer dokumentieren die Kinder Diskussionen, Anregungen und Aktivitäten durch Notizen, Videos und Fotografien. Dies macht das Lernen sichtbar und hilft Eltern verstehen, was ihre Kinder tun, Lehrer verstehen die Kinder besser, und Kinder zu sehen, dass ihre Arbeit geschätzt wird.

Langfristige Projekte entstehen aus spontanen Spiel und Exploration mit Kindern. Sie können von Tagen bis zu mehreren Monaten dauern. Je nach die Interessen von Kindern, sind Themen für Projekte entschieden (mit dem Kinder Eingang). Lehrer bringen Materialien, Bücher, Fragen und Möglichkeiten für die Kinder, um die Punktthema. Exploration statt durch Exkursionen, Diskussionen, Zeichnung, Skulptur, Puppenspiel, Theater, Schatten und dramatischen Spiel und schriftlich erfolgen.

Kombination Schulen

Einige Schulen verwenden ein Mischung der oben genannten Ansätze. Sie können ein Programm mit dem „besten“ der Montessori zu finden, aber auch die Ausgaben viel Zeit auf Trennung und Sozialisation, die eine reine Montessori-Schule würde das nicht tun. Einige sehr strukturiert und traditionellen Schulen wird in wenigen Elementen der progressiven in ihr Programm zu werfen und sagen, dass sie eine Kombination der Schule. Dies wäre kein echter kombinierten Ansatz, es sei denn die Lehrer so dass die wissenschaftliche Arbeit, um aus den Mini Interessen zu entwickeln.

Woher wissen Sie, welche pädagogischen Philosophie eine Schule folgt? Sehen Sie sich ihre Materialien. Fragen Sie bei Ihrem Besuch. Aber vor allem, zu beobachten, wenn Sie besuchen. Viele Schulen sind sehr klar, wer sie sind und welche Philosophie sie folgen. Andere Direktoren wird Ihnen sagen, sie sind eine Mischung aus progressiven und traditionellen, aber wenn Sie beobachten, werden Sie deutlich sehen, dass sie eine oder das andere sind.

Kinder an einer traditionellen oder Montessori-Schule sind eher „graduate „mit der Art der Fähigkeiten Privatschulen suchen werden. Traditionelle Schulen unterrichten, die Fähigkeiten und Montessori-Materialien eignen sich für die Kinder lernen, diese Fähigkeiten unabhängig. Dies ist nicht zu sagen, dass Schülerinnen und eine fortschreitende, Waldorf oder Reggio Emilia Schule nicht diese Fähigkeiten durch das Programm zu erwerben – viele tun. Aber wenn Ihr Kind nicht, werden Sie nicht bekommen einen Anruf von der Director Anheben einer roten Fahne, die Ihr Kind kann nicht zeichnen Kreise, Quadrate oder Dreiecke. Diese Direktoren glauben, dass Kinder diese Fähigkeiten erlernen, wenn sie interessiert und entwicklungs besser sind.

Ein Ansatz ist nicht unbedingt besser als andere. Meine Empfehlung ist, dass Sie jede Art von Schule zu besuchen und festzustellen, welche wie die beste fit fühlt. Sie können entscheiden, dass Ihr Kind am besten entweder für eine traditionelle oder Montessori-Pädagogik geeignet. Es gibt andere Faktoren finden Sie in der Entscheidung über eine Vorschul betrachten wollen, aber durch erste Ausflüge in die verschiedenen Philosophien, können Sie ausschließen, Schularten, die nicht das Gefühl, die richtige für Ihr Kind sein.

[1999092 ]